AKIRA AKKURAT

Good for health bad for education

Intermission II

Diesmal haben wir uns mit unserem Vorgeplänkel und unseren Abschweifungen so weit aus dem Fenster gelehnt, dass wir irgendwann selbst nicht mehr zurückgefunden haben. Und so ist es heute bei einer Sendung geblieben, in der wir über die Produktion des Films an sich gesprochen haben, über die optische Qualität von 4K Restaurierungen, über japanische Originaltitel, über die Verschlimmbesserung der Star Wars Filme, über Reboots von alten Serien, über Tarantino-Filme und über die Vorläufer von WhatsApp.

Alles in allem eine mächtige Rundfahrt, allerdings komplett ohne auch nur eine einzige Sekunde des eigentlichen Films zu besprechen. Seht es uns nach. Zum Nikolaustag sind wir wieder in gewohnter Manier am Start!

Links:

[AA-057] Das Dune Problem

Auf Hörerwunsch gehen wir nach einer ausgiebigen Inspektion von Thorstens Geschenk an uns ausführlich auf das Projekt “Bartkira” ein, sprechen ein wenig über Slice of Live als Film- und Serien-Genre und zitieren dann irgendwann sogar ganz kurz “Das Leben des Brian”, bevor wir uns einigen sehr wichtigen Minuten unseres Lieblings-Animes widmen.

In dieser Episode: 1:02:52 – 1:05:34

Dies Esper-Kids sind selbst überrascht ob der Fähigkeiten, die Tetsuo mittlerweile hat, Kai erkennt Kiyoko als jene Person, die sich in ihren Geist eingeklinkt hat, und der Obers erfährt, dass Tetsuo nun von der Existenz von Akira weiß, der offenbar noch viel mächtiger sein soll als er und auch, dass die Esper Tetsuo gesteckt haben, wo er Akira finden kann.

Der Oberst hat nun nur noch das eine Ziel. Nämlich Tetsuo auszuschalten. Ein Abgesandter des Exekutivrates soll ihn jedoch aus dem Dienst heben. Daraufhin lässt Shikishima diesen von seinen Leuten erschießen, vereint alle Soldaten gegen den gemeinsamen Feind und eröffnet die Jagd auf Tetsuo.

Links:

Thorstens Geschenk an uns: Kaneda Motorrad aus dem 3D-Drucker:

[AA-056] Grundkurs im Schweben

Zunächst gibt es einen kleinen Ausflug in die Welt von Studio Ghibli, dann erzählt Sven von seiner allerfrühesten Berührung mit Animes und einem etwas ernüchternden Flashback und irgendwann reden wir dann tatsächlich noch über Akira.

In dieser Episode: 57:00 – 1:02:51

Kaneda und Kai finden dank Kiyoko den Weg ins Babyzimmer. Vorher taucht dort aber erneut Tetsuo auf und will die drei ESPer töten. Er erinnert sich an Takashi, wir dann von ihm und Masaru angegriffen, bis der Oberst und der Doktor dazukommen. Tetsuo erfährt von Akira und dass dieser noch mächtiger ist als er selbst. Kaneda kommt dazu und wird von Tetsuo veralbert, da er sich nun viel stärker fühlt, als er. Er erfährt, dass Akira unterm Olympiastadion zu finden ist und macht sich auf den Weg dorthin.

Links:

Musik in dieser Episode:

[AA-055] Widerstand ist zwecklos

Nach einer viel zu langen Pause, die keiner von uns wollte, aber die sich leider nicht verhindern ließ, kehren die beiden Chaosmathematiker Sven und Jan zurück! Mit neuem Intro, neuer Optik, einem etwas angepassten Konzept und einem neuen Veröffentlichungsplan: Ab sofort gibt es an jedem ersten Sonntag im Monat eine neue Folge Akira Akkurat, in der wir nicht mehr nur eine Minute des Films besprechen, sondern einfach einen Abschnitt, eine Szene oder einfach so viel, wie wir für nötig halten.

In dieser Episode: 54:00 – 56:59

Kei und Kaneda flitzen durch den zentralen Kabelschacht und erfahren, dass Tetsuo im Gebäude ist. Dieser bahnt sich mit seiner stärker werdenden Kraft, die er nun auch besser kontrollieren kann, seinen Weg vorbei an den Wachposten in Richtung Babyzimmer. Dort trifft er auf alte Bekannte, die erneut versuchen, ihn aufzuhalten.

Links:

Musik in dieser Episode:

Intermission

Nach der letzten Episode, die noch aus der Konserve kam, sind Jan und Sven zurück aus der Corona-Krise. Nicht nur die, sondern auch private Umstände führten zu dieser Zwangspause und sind auch der Grund, dass diese Episode eine Zäsur bei Akira Akkurat darstellt. Statt in dieser Episode einfach nahtlos weiterzumachen, versuchen wir erstmal, selbst wieder reinzukommen, die Stimmung zu greifen und die Gründe für all das hier zu erforschen. Pathos-Alarm!!!

[AA-054] Hirnlose Action

Auch der beste Film kommt nicht ohne klischeebehaftete, logisch und physikalisch fragwürdige Action-Szenen aus. Und so ist es auch bei diesem hier. Vor allem Sven macht das alles ziemlich fertig. Und am Ende geht es sogar noch um Verschwörungstheorien in Neo Tokio.

EIN HINWEIS IN EIGENER SACHE: Diese Folge haben wir am 8. März 2020 aufgenommen und Sie wurde von mir schlichtweg während der Corona Krise und vielen privaten und beruflichen Wirrungen auf der Festplatte vergessen. Des weiteren haben wir in dieser Folge neue Mikrofone ausprobiert und hier und da ist das vom Setting noch nicht ganz perfekt.

Ganz bald wird es hier aber auch wieder nach der Corona-Krise und privaten und beruflichen Veränderungen mit neuen Folgen weitergehen. Wir möchten euch für euren Support danken und hoffen, dass ihr uns treu geblieben seid!

Bis ganz bald! <3

[AA-053] Fliegende Schlitten

Ohne die Bücher zu kennen, wird der Film, so liest man hier und dort im Internet, etwa ab der 45. Minute ziemlich komplex und schwierig. In dieser Minute allerdings, ist die Handlung doch recht platt und physikalisch sehr fragwürdig. Und es gibt auch mal wieder Musik! Also nicht im Podcast, aber im Film!

[AA-052] Keine gute Figur

Der terroristische Trupp ist im Untergrund unterwegs und wird beinahe entdeckt. Und das nur, weil Kaneda irgendwie so ganz untypisch unterwegs ist und mit der Gesamtsituation offensichtlich sehr überfordert ist.

[AA-051] Hand an der Decke

Zunächst mal geht’s heute um Chips und Flips, dann um holprige Filmtitelübersetzungen und Glücksdrachen und irgendwann kriegen wir dann tatsächlich noch mal die Kurve und reden über die 51. Minute von Akira, in der Tetsuo mal wieder einen Ausbruchversuch unternimmt. Diesmal aber etwas radikaler und ohne Rücksicht auf Menschenleben.

[AA-050] Splitter im Fuß

Mit schnellen Schritten in die Scherben, zum ersten Mal entdecken wir nicht ganz so gute Animationen und wir versuchen, hinter die Motivation der ESPler zu blicken. Und zum Schluss gibt’s einen ziemlich schnellen Flug durch grüne Gänge.